Presse

Beiträge, Medien & mehr.

50 Teams und 30 Schulklassen gewinnen je 500 Euro für die Mannschafts- und Klassenkassen

Sparkasse zeichnen erfolgreiche Sportabzeichen-Teams und Schulklassen aus

Gyde Opitz, Bärbel Pätzmann, Jens Hartwig und Inge Dech nach der Ziehung der Gewinnerteams im Kieler „Haus des Sports“

Anfang 2019 hatte der Landessportverband Schleswig-Holstein (LSV) erneut einen Wettbewerb unter dem Motto „Mein Team macht das Sportabzeichen“ ausgeschrieben. 258 Mannschaften/Teams von der Fußball-E-Jugend bis zu den Senioren-Volleyballern haben sich an dem
Wettbewerb beteiligt, gemeinsam für das Deutsche Sportabzeichen trainiert und größtenteils die Bedingungen in ihren Altersklassen erfolgreich absolviert.

Hinzu kam der Wettbewerb „Meine Klasse macht das
Sportabzeichen“, an dem alle Schulklassen schleswig-holsteinischer
Schulen teilnehmen konnten. Auch bei diesem zum zweiten
Mal durchgeführten Wettbewerb freuen sich die
Verantwortlichen über die gute Resonanz. Insgesamt haben 137
Schulklassen aus 41 Schulen gemeinsam die Bedingungen für das
Sportabzeichen in ihrer Klasse abgelegt.
Dank der Förderung der Wettbewerbe durch die Sparkassen in
Schleswig-Holstein können in diesem Jahr an 50 Mannschaften –
30 Kinder- und Jugendteams und 20 Mannschaften aus der
Altersklasse der Erwachsenen – sowie 30 Schulklassen Geldpreise
in Höhe von je 500 Euro für die Mannschafts- bzw. Klassenkasse
vergeben werden.
Für Jens Hartwig, den Sportabzeichen-Beauftragten des
Landessportverbandes, ist die Bedeutung des Engagements der
Sparkassen im Land für das Deutsche Sportabzeichen gar nicht
hoch genug einzuschätzen: „Sport macht gemeinsam besonders
viel Spaß und gerade der Sport mit der Mannschaft im Team oder
gemeinsam mit den Klassenkameraden in der Schule ist ein großartiges
Lernfeld für Groß und Klein. Dass es beim Deutschen
Sportabzeichen neben den Wettbewerben für Vereine und
Schulen und dem Online-Wettbewerb der Sparkassen-
Finanzgruppe nun auch einen Wettbewerb für Teams und
Schulklassen gibt, ist großartig. So kann man in der Gemeinschaft
gemeinsam für den Fitnessorden trainieren, seine Technik verbessern
und letztlich die Prüfung für das Deutsche Sportabzeichen
ablegen. Im Namen aller Sportabzeichen-Beauftragten in unseren
Kreissportverbänden bedanke ich mich herzlich bei den
Sparkassen für ihr Engagement, das die Teilnahme an diesen
Wettbewerben zusätzlich attraktiv macht“, so Jens Hartwig.

„Die Sparkassen in Schleswig-Holstein fördern das Deutsche
Sportabzeichen und vor allem die unterschiedlichen
Wettbewerbe schon seit einigen Jahren. Wir halten es für sehr
wichtig, Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen die Teilnahme
an sportlichen Aktivitäten zu ermöglichen. Das Training für das
Deutsche Sportabzeichen, das sich an den motorischen
Grundfähigkeiten orientiert, ist ein ideales Angebot im
Breitensport. Wir danken den Vereinen und ihren Ehrenamtlichen
im Landessportverband für ihren großen Einsatz. Sie stehen dafür,
dass das Sportabzeichen überhaupt so erfolgreich funktionieren
kann. Gerne unterstützen wir auch diese Arbeit“, erläutert Gyde
Opitz vom Sparkassen- und Giroverband für Schleswig-Holstein
das Engagement der Sparkassen in Schleswig-Holstein.
Auch in 2020 wird es mit Unterstützung der Sparkassen im Land
wieder zahlreiche Sportabzeichen-Wettbewerbe, u. a. auch den
Team- und Schulklassenwettbewerb, geben.
Informationen dazu erhalten Sie bei den Sportabzeichen-
Beauftragten der Kreissportverbände oder unter
www.lsv-sh.de/dsa.
Thomas Niggemann

SPORTforum • Nr. 168 • März 2020

Starter-Paket der landesweiten Initiative Kein Kind ohne Sport! für den 1. Fußball-Club Lockstedter Lager

Hohenlockstedt, den 30.01.2020

Starter-Paket 1. FC Lockstedter Lager

Starter-Paket 1. FC Lockstedter Lager

Im Rahmen des vereinseigenen Jugendfußballtrainings wurde der 1. Fußball-Club Lockstedter Lager von der Sportjugend Schleswig-Holstein und der Schleswig-Holstein Netz AG für sein soziales Engagement mit einem Starter-Paket der Initiative „Kein Kind ohne Sport!“ ausgezeichnet. Nora Auffarth (Referentin der Sportjugend Schleswig-Holstein) und Maren Schümann (2. Vorsitzende des Kreissportverbandes Steinburg) überreichten das Starter-Paket an die Verantwortlichen des 1. FC Lo-La, um den besonderen Einsatz des Vereins im Kinder- und Jugendsport zu würdigen.

Die Starter-Pakete werden von der Sportjugend Schleswig-Holstein mit Unterstützung der Schleswig-Holstein Netz AG an soziale Initiativen im Sport verliehen. Sie sollen es den Sportvereinen ermöglichen, ihr Projekt zu starten oder ein bestehendes Engagement zu erweitern. Unter anderem bei der Bewältigung finanzieller Hürden sowie bei der Integration und Inklusion junger Sportlerinnen und Sportler stellen die Starter-Pakete eine hilfreiche Förderung dar. Sie bestehen aus einem zweckgebundenen finanziellen Zuschuss, Sportmaterialien, einem Beratungsangebot und Fortbildungsgutscheinen im Gesamtwert von etwa 450,- Euro.

„Die Starter-Pakete sollen Unterstützung und Ansporn für die an der Vereinsinitiative mitwirkenden Personen sein, um dieses großartige soziale Engagement fortzuführen und weiter durchzustarten“, stellte Nora Auffarth im Rahmen ihrer Laudatio heraus.

Der 1. Fußball-Club Lockstedter Lager gehört zu den Sportvereinen in Schleswig-Holstein, die sich auf besondere Weise für die Belange von Kindern und Jugendlichen sowie für eine sportlich gestaltete Freizeit der jungen Menschen in ihrem Einzugsgebiet einsetzen. Die Verantwortlichen dort leisten hervorragende Arbeit, eröffnen den Kindern und Jugendlichen vielfältige Teilhabemöglichkeiten im organisierten Sport und sie bieten ihnen eine sportliche Heimat in der Gemeinschaft des Vereins. Dabei ist es vollkommen unerheblich, aus welchem sozialen oder kulturellen Umfeld die jungen Menschen stammen. Ebenso spielen auch die finanziellen Möglichkeiten ihrer Familien oder die jeweilige Herkunft keinerlei Rolle für eine Teilnahme an den Angeboten des Clubs. Diese aufgeschlossene Haltung wird nicht zuletzt auch von den Trainerinnen und Trainern sowie den Vorstandsmitgliedern in ihrer täglichen Vereinsarbeit vorgelebt. Beim 1. FC Lo-La möchte man die Kinder und Jugendlichen bereits in jungen Jahren nachhaltig für ein sportlich bewegtes Leben begeistern. Deshalb werden neben den regulären Trainingseinheiten und dem Spielbetrieb auch immer wieder Trainingslager oder besondere Aktionen organisiert. Damit die entsprechend anfallenden Teilnahmebeiträge der Fußballerinnen und Fußballer möglichst moderat gestaltet werden können, bemüht sich der Verein sehr um die Akquise von Förderern. Falls bei den jungen Sportlerinnen und Sportlern dennoch finanzielle Engpässe entstehen sollten, setzen sich die Vereinsverantwortlichen sehr für individuelle Lösungen ein. In diesem Zusammenhang werden selbstverständlich auch die in der örtlichen Umgebung lebenden Kinder und Jugendlichen mit Fluchterfahrungen besonders herzlich beim 1. FC Lo-La aufgenommen.

Die Initiative „Kein Kind ohne Sport!“ ist eine von der Sportjugend Schleswig-Holstein im Landessportverband und ihren Mitgliedsorganisationen gestartete, landesweite Informations- und Vernetzungskampagne. Schirmherr ist Hans-Joachim Grote, der Minister für Inneres, ländliche Räume und Integration des Landes Schleswig-Holstein. Mit der Initiative sollen Sportvereine zum Aufbau regionaler Initiativen motiviert werden, um mehr Kindern und Jugendlichen den Zugang in den organisierten Sport zu ermöglichen. Unter dem Dach der Kampagne sind die von der Schleswig-Holstein Netz AG geförderten Starter-Pakete ein wichtiger Baustein.

Starter-Paket der Initiative Kein Kind ohne Sport! von der sjsh und der Schleswig-Holstein Netz AG für den MTV Herzhorn

Herzhorn, den 19.06.2019sjsh-Logo

Starter-Paket MTV-Herzorn

Starter-Paket MTV-Herzorn

Der MTV Herzhorn kann sich über ein Starter-Paket der Initiative „Kein Kind ohne Sport!“ freuen. Während des Handballtrainings seiner D-Juniorenmannschaft erhielt der Steinburger Verein diese Auszeichnung von der Sportjugend Schleswig-Holstein und der Schleswig-Holstein Netz AG. Mit Hilfe des Starter-Paketes wird das besondere Engagement des MTV für sozial benachteiligte Kinder und Jugendliche gefördert. Klaus Rienecker (Referent der Sportjugend Schleswig-Holstein) und Maren Schümann (2. Vorsitzende des Kreissportverbandes Steinburg) nahmen die Verleihung vor und würdigten den Einsatz in Herzhorn.

Die Starter-Pakete werden von der Sportjugend Schleswig-Holstein mit Unterstützung der Schleswig-Holstein Netz AG an soziale Initiativen im Sport verliehen. Sie sollen es den Sportvereinen ermöglichen, ihr Projekt zu starten oder ein bestehendes Engagement zu erweitern. Unter anderem bei der Bewältigung finanzieller Hürden sowie bei der Integration und Inklusion junger Sportlerinnen und Sportler stellen die Starter-Pakete eine hilfreiche Förderung dar. Sie bestehen aus einem zweckgebundenen finanziellen Zuschuss, Sportmaterialien, einem Beratungsangebot und Fortbildungsgutscheinen im Gesamtwert von etwa 450,- Euro.

„Die engagierten Sportvereine, die unserem Motto „Kein Kind ohne Sport!“ auf regionaler Ebene mit großem Einsatz folgen, unterstützen wir mit den Starter-Paketen“, stellte Klaus Rienecker im Rahmen seiner Laudatio heraus.

Der MTV Herzhorn gehört zu jenen Vereinen, die sich nachhaltig für sportliche Erlebnisse und eine aktive Freizeitgestaltung von jungen Menschen einsetzen. Daher beginnt das Engagement in Herzhorn bereits bei den Kleinsten, die unter anderem beim Kinderturnen und in einer Ballspielgruppe ihren Spaß an der Bewegung ausleben können. Auch in der Handballabteilung des MTV möchte man immer wieder neue Nachwuchsspielerinnen und -spieler für die unterschiedlichen Mannschaften gewinnen. In Kooperation mit dem Detlefsengymnasium Glückstadt organisieren die Spielerinnen aus der weiblichen A-Jugend sowie der Frauenmannschaft des Vereins deshalb ein jährlich stattfindendes Handallcamp, das sich inzwischen fest im Angebot des MTV Herzhorn etabliert hat. Im Rahmen dieses Camps können die teilnehmenden Mädchen und Jungen im Alter zwischen acht und dreizehn Jahren sportlich bewegte Ferientage erleben, bei denen sich alles um den Sport in der Gemeinschaft und das Handballspielen dreht. Während der täglichen Trainingseinheiten können sich die Teilnehmerinnen und Teilnehmer richtig auspowern und an ihren handballerischen Fähigkeiten feilen. Auch die Zeit zwischen den Trainingseinheiten verbringen die Kinder zusammen und zum krönenden Abschluss der Handballcamp-Tage findet eine gemeinsame Übernachtung in der Sporthalle statt, um die sportlich bewegten Ferien miteinander ausklingen zu lassen.

Die Initiative „Kein Kind ohne Sport!“ ist eine von der Sportjugend Schleswig-Holstein im Landessportverband und ihren Mitgliedsorganisationen gestartete, landesweite Informations- und Vernetzungskampagne. Schirmherr ist Hans-Joachim Grote, der Minister für Inneres, ländliche Räume und Integration des Landes Schleswig-Holstein. Mit der Initiative sollen Sportvereine zum Aufbau regionaler Initiativen motiviert werden, um mehr Kindern und Jugendlichen den Zugang in den organisierten Sport zu ermöglichen. Unter dem Dach der Kampagne sind die von der Schleswig-Holstein Netz AG geförderten Starter-Pakete ein wichtiger Baustein.

Der Verein Panthers Cheerleading Krempe erhält ein Starter-Paket der Initiative Kein Kind ohne Sport! von der Sportjugend und der Schleswig-Holstein Netz AG

Krempe, den 17.06.2019sjsh-Logo

Starter-Paket Panthers-Cheerleading-Krempe

Starter-Paket Panthers-Cheerleading-Krempe

Im Rahmen seines Jugendtrainings erhielt der Panthers Cheerleading Krempe e.V. ein Starter-Paket der Initiative „Kein Kind ohne Sport!“. Der Verein aus dem Kreis Steinburg bekam dieses Paket von der Sportjugend Schleswig-Holstein und der Schleswig-Holstein Netz AG zur Unterstützung seines besonderen Engagements für sozial benachteiligte Kinder und Jugendliche. Nora Auffarth (Referentin der Sportjugend Schleswig-Holstein) und Maren Schümann (2. Vorsitzende des Kreissportverbandes Steinburg) nahmen die Verleihung vor und würdigten den Einsatz der Kremper Panthers.

Die Starter-Pakete werden von der Sportjugend Schleswig-Holstein mit Unterstützung der Schleswig-Holstein Netz AG an soziale Initiativen im Sport verliehen. Sie sollen es den Sportvereinen ermöglichen, ihr Projekt zu starten oder ein bestehendes Engagement zu erweitern. Unter anderem bei der Bewältigung finanzieller Hürden sowie bei der Integration und Inklusion junger Sportlerinnen und Sportler stellen die Starter-Pakete eine hilfreiche Förderung dar. Sie bestehen aus einem zweckgebundenen finanziellen Zuschuss, Sportmaterialien, einem Beratungsangebot und Fortbildungsgutscheinen im Gesamtwert von etwa 450,- Euro.

„Die Starter-Pakete sollen Unterstützung und Ansporn für die an der Initiative mitwirkenden Personen sein, um dieses starke soziale Engagement fortzuführen und weiter durchzustarten“, stellte Nora Auffarth im Rahmen ihrer Laudatio heraus.

Der Verein Panthers Cheerleading Krempe aus dem Kreissportverband Steinburg engagiert sich auf besondere Art und Weise für die jungen Menschen in seiner Region. Dort werden alle interessierten Kinder und Jugendlichen mit offenen Armen empfangen, losgelöst von den finanziellen Möglichkeiten ihrer Familien und unabhängig von ihren jeweiligen Vorkenntnissen oder den bereits vorhandenen Fertigkeiten. Trainiert wird bei den Kremper Cheerleadern in verschiedenen Gruppen, sortiert nach Altersklassen und Levels, um das Leistungsniveau der jungen Sportlerinnen und Sportler nachhaltig zu verbessern und sie individuell zu fördern. Diese strukturierte Arbeit des Vereins wird sowohl auf nationaler als auch auf internationaler Ebene immer wieder mit Erfolgen belohnt. Neben dem Gewinn von hochkarätigen Meisterschaften konnte kürzlich ein ganz besonderer Titel eingefahren werden. Denn zu Beginn des Jahres 2019 unternahmen die Kremper Panthers eine USA-Reise und dürfen sich nach einer dort erfolgreichen Wettbewerbsteilnahme “World-Class-Champions“ nennen. Die Vereinsverantwortlichen hatten zuvor alle Hebel in Bewegung gesetzt, um ihren Sportlerinnen und Sportlern eine Teilnahme an diesem besonderen Erlebnis zu ermöglichen. Der große Einsatz verdeutlicht die Grundeinstellung der Entscheidungsträger in Krempe sehr gut, da dort parallel zur sportlichen Entwicklung ein ebenso großer Wert auf die Persönlichkeitsentwicklung der ihnen anvertrauten Kinder und Jugendlichen gelegt wird. Man möchte deren Freizeit aktiv gestalten und ihnen das wichtige Wir-Gefühl als Teamgedanken vermitteln, um die jungen Menschen charakterlich zu stärken.

Die Initiative „Kein Kind ohne Sport!“ ist eine von der Sportjugend Schleswig-Holstein im Landessportverband und ihren Mitgliedsorganisationen gestartete, landesweite Informations- und Vernetzungskampagne. Schirmherr ist Hans-Joachim Grote, der Minister für Inneres, ländliche Räume und Integration des Landes Schleswig-Holstein. Mit der Initiative sollen Sportvereine zum Aufbau regionaler Initiativen motiviert werden, um mehr Kindern und Jugendlichen den Zugang in den organisierten Sport zu ermöglichen. Unter dem Dach der Kampagne sind die von der Schleswig-Holstein Netz AG geförderten Starter-Pakete ein wichtiger Baustein.

Neugewählter Vorstand mit dem LSV-Präsidenten Hans-Jakob Tiessen

Von links:

– Hans-Jakob Tiessen,
– Uta Kaysal (Geschäftstelle)
– Maren Schümann (2. Vorsitzende)
– Rainer Schmelter (Kassenwart)
– Himmet Kaysal (1. Vorsitzender)
– Ingrid Dieckmann (Frauenbeauftragte)
– Dennis Gründer (Allgemeine Vorstandsarbeit)
– Swen Meyer (Lehramt)
– Rolf Bratzke (Öffentlichkeitsarbeit)
– Dirk Hachmann (Schriftführer)

Am 23.04.2015 Helligenstedten.